Bartpflege Allgemein

Allgemeine Bartpflege leicht gemacht

Bartpflege Step 1: Waschen 

Bartpflege Step 2In Form bringen

Bartpflege Step 3Kämmen

Bartpflege Step 4Pflegen

Bartpflege Step 5Stylen

  1. Bart Waschen

Der Bart sollte jeden Tag gewaschen werden. Denn im Laufe des Tages sammeln sich Schweiß und Essensreste in den Haarzwischenräumen an. Und das sieht nicht nur ekelig aus, es kann auch zu Hautirritationen führen. Am besten lässt sich der Bart bei der täglichen Dusche mitreinigen. Einfach die Barthaare mit warmen Wasser nass machen, mit einer ph-neutralen Bart Seife einschäumen und gründlich ausspülen (z.B.  mit Bart Seife von Dr K Soap Company, sie enthält Pro-Vitamin B5 und Glycerin, was den Bart sehr weich und geschmeidig hält). Empfehlenswert für Bartträger sind auch Bart-Shampoos, die speziell für die Bart-Reinigung entwickelt wurden (z.B. 2in1 Bart-Shampoo von Brisk, das mit einer pflegenden Kombination aus Teebaum- und Zedernholzöl besonders sanft reinigt und gleichzeitig kratzende Barthaare weich und geschmeidig macht). Ein Conditioner versorgt den Bart und die Haut nach der Wäsche mit ausreichend Feuchtigkeit (z.B. Leave-In Conditioner von Taylor of Old Bond Street, gibt’s bei www.esbjerg.com). Eine kleine Menge in den noch feuchten Bart einmassieren, fertig.
Bartpflege-Tipp: Nicht föhnen! Die heiße Luft kann zu Hautirritationen führen und die Barthaare austrocknen. Den Bart besser nur mit einem trockenen Handtuch abtupfen.

2. Bart In Form bringen

Nur ein regelmäßig gestutzter bzw. getrimmter Bart erhält einen gleichmäßigen Wuchs und sieht gepflegt aus. Ein Vollbart franst sonst aus und Oberlippenbärte können zum unfreiwilligen Schmutzfänger werden. Zum Stutzen von längeren Bärten eignet sich am besten echte Bartscheren (z.B. von Golddachs/ Pfeilring oder Dr. Dittmar), um die Haare wieder auf gleiche Länge bringen zu können.
Bartpflege-
Tipp: Achten Sie besonders darauf, dass die Konturen der gewünschten Bartform deutlich zu erkennen sind. Kotelettenbart: Der Bereich, an dem die Koteletten in den Bart übergehen, muss besonders oft nachgebessert werden

3. Bart Kämmen

Ebenso wie es zum täglichen Morgenritual gehört sich die Haare zu kämmen, sollte auch der Bart jeden Tag durchkämmt werden. So erkennt man nicht nur, ob das Barthaar gleichmäßig gewachsen ist oder vielleicht gestutzt werden muss, sondern verhindert auch Löcher im Bart, da die Haare durch das Kämmen alle in derselben Richtung liegen.
Bartpflege-Tipp: Stilvoll wird der Bart mit einem traditionellen Bartkamm gekämmt (z.B. von Tweezerman G.E.A.R.). Um dem Barthaar ultimativen Glanz zu geben, empfehlen wir Vollbartträgern zur Anschaffung einer Bart-Bürste (z.B. die Bartbürste mit Wildschweinborsten von blackbeards).

4. Bartpflege:

Egal bei welcher Bartlänge: Ein Bart braucht Pflege und zwar mehr als ein rasiertes Gesicht. Nur selten zaubert die Natur einen formschönen Bart auf das Gesicht, daher ist ein bisschen Nachhelfen absolut legitim.
Bartpflege-
Tipp: Sogenannte Tonics (z.B. Bart Tonic von Dr K Soap Company) und Bartöle bändigen und entspannen störrische Barthaare, pflegen die Haut unter dem Bart und verleihen einen dezenten Duft (z.B. Bartöl Premium Vanille von blackbeards; oder Captain Fawcett’s Private Stock Bart Öl, gibt’s bei www.pomadeshop.de). Last but not least: Bartöl macht die Barthaare weniger stachelig – Ihre Freundin wird es Ihnen danken!

5. Bart Stylen:

Bad-hair-day im Gesicht? Stylingprodukte für Bärte bieten hier schnelle Hilfe. Nach der Pflege-Rountine bietet sich für eine gut sitzende Frisur im Gesicht ein Bart-Wachs an. Wax oder auch Balm geben dem Bart ausreichend Halt und Form ohne für steife Barthaare zu sorgen.
Bartpflege-Tipp: Wax Stifte wie der All Nighter von Man’s Face Stuff  ist perfekt für unterwegs. Das Wachs einfach – ähnlich wie Lippenbalsam – mit dem Stift direkt auf den Bart auftragen, um die Haare vor dem Austrocknen zu bewahren.